Sie sind hier: Startseite Projektinformationen Versuche und Standorte Zentrale Feldversuche

Zentrale Feldversuche

Im Rahmen von Soil3 wurden drei zentrale Feldversuche (CF) angelegt, um

  1. die technische und ökonomische Machbarkeit bestimmter Bearbeitungspraktiken einzuschätzen (CF1),
  2. den interaktiven Nutzen von Leguminosen-Vorfrüchten und mechanischer Unterbodenmelioration zu zeigen (CF 2) und
  3. unser Konzept der Unterbodenmelioration an einem sandigen Standort mit trockenem Klima zu validieren (CF 3).

Feldversuch 1 (Klein-Altendorf bei Bonn) wurde mit unterschiedlichen Techniken der streifenweisen Unterbodenmanipulation errichtet und besteht aus drei Teilversuchen: In CF 1-1 wurden unterschiedliche Materialien für die Unterbodenmelioration getestet (Biokompost, Grünschnittkompost, Stroh, Sägespäne). In CF 1-2 wurden die Mengen des eingebrachten Komposts variiert (30, 50 oder 70 m3/ha). In CF 1-3 wurden unterschiedliche Genotypen angebaut.

Feldversuch 2 (Klein-Altendorf bei Bonn) beinhaltet Varianten mit und ohne Luzerne als Vorfrucht. Nach dem Ende der Vorfruchtphase 2018 wurden verschiedene Methoden der mechanischen Unterbodenmelioration angewandt.

Feldversuch 3 (Thyrow bei Berlin) folgt dem Experimentdesign von CF 1 und CF 2 mit standort-angepassten Modifikationen. 

Um die positiven Effekte unserer Meliorationstechnik zu demonstrieren, werden die entsprechenden Parameter und Unterbodeneigenschaften untersucht:

  • Erträge und Ertragsqualität der Feldfrüchte
  • verschiedene Parameter des Wurzelwachstums wie z.B. Wurzellängendichte
  • grundlegende Bodeneigenschaften wie Lagerungsdichte, Kohlenstoff- und Stickstoffvorräte, pH, Textur, elektrische Leitfähigkeit
  • Nährstoffgehalte und Nährstoffnutzungseffizienz
  • Wassergehalte und Wasserdynamik
  • Unterbodenheterogenität hinsichtlich Kohlenstoffgehalten und Bioporen
  • Zusammensetzung und funktionelle Eigenschaften der mikrobiellen Gemeinschaft, Wurzelpathogene

Artikelaktionen